Skip to main content

Schön im Herbst

Wer kennt es nicht, im Sommer sind die Haare immer schön, ob offen oder zu einer Frisur gesteckt. Wenig Luftzug, kein zerstörender Regen, keine überdimensionalen Schals und vor allem keine Kopfbedeckung. „Bad Hair“ im Herbst muss nicht sein. Es gibt tolle Tipps und Tricks, wie Du Deine Frisur stets auf der Höhe behalten kannst, und zwar komplett ohne zu frieren.

Zöpfe sind Deine Freunde

Wenn Du einen langen, anstrengend Tag hast, an dem Du oft zwischen Außen- und Innenräumen wechseln musst, Schals und Mützen trägst und den Witterungsbedingungen gnadenlos ausgesetzt bist, dann solltest Du Dir Flechtfrisuren ansehen. Es gibt elegante und lockere Zöpfe, die das Haar zuverlässig an einer Stelle halten, die z.B. zwei Zöpfe an den Seiten, die am Hinterkopf zusammengesteckt sind. Mit einem modischen Mittelscheitel und unauffälligen Haarnadeln sitzt die Frisur auch nach mehrstündiger Belastung. Auch der geflochtene Krank hält die Haare ideal zusammen. Ein kompakter französischer Zopf ist ebenso eine perfekte Lösung: Mit etwas Haarspray kann der Klassiker den ganzen Tag halten – und perfekt aussehen.

Freche Löckchen für ein wenig Charme

Wer Locken liebt, muss nicht darauf verzichten. Viele Frauen hören auf Locken zu tragen, sobald die Zeit der Kopfbedeckung beginnt. Die Locken würden sowieso unter der Mütze platt gedrückt und zerstört werden. Dabei können Locken mit einer Mütze absolut bezaubernd ausschauen. Hier ist es aber wichtig, den Lockenstab weiter unten an der Strähne anzusetzen und nur die untere Hälfte der Haare locken. Der Haaransatz bleibt glatt, was durchaus auch ohne Mütze sehr schick aussieht und ein richtiger Hingucker ist. Die Locken sollten nach der Lockenstab-Anwendung gefestigt werden, z.B. mit einem speziellen Lockenspray.

Locker hochgesteckt und hochgebunden

Ein Dutt ist unzerstörbar, aber nur wenn die Mütze gut ausgewählt ist. Eine Mütze mit einem flauschigen Bommel kaschiert die versteckten Haare und sieht dazu noch richtig gemütlich aus. Ein paar Strähnen, die an den Schläfen locker nach unten fallen, bilden einen schönen Rahmen für das Gesicht und wirken mädchenhaft und verspielt.

Wet Hair Style – gewollt nasses Haar

Man muss diese Frisur definitiv tragen können – dazu gehört äußerst gepflegtes Äußeres und makelloses Gesicht. Die nass aussehenden Haare haben aber Vorteile: Sie wirken bereits nass, da kann ja nicht mehr viel passieren. Durch die Menge an Haarspray ist die Frisur auch kaum zerstörbar, der Wind kann ihr kaum etwas anhaben. Auch mit Locken sieht Wet Hair Look großartig aus: Am Haaransatz „feuchte“, perfekt geglättete Haare – die fallende Haarpracht in meisterhaft geformten und gefestigten Locken. Mit Geduld, einem Lockenstab und jeder Menge Haarfestiger sieht die Frisur toll aus.

Mütze als Accessoire

Lässt sich nichts Vernünftiges aus den Haaren zaubern? Keine Bange: die Mütze rettet jedes Outfit. Setze Dir einfach eine schöne, locker gestrickte, dekorative Mütze auf, befestige diese mit mehreren Haarnadeln – fertig ist Dein unzerstörbarer und zeitlos schöner Herbstlook.

Denke aber daran, die Frisuren regelmäßig zu wechseln, um dem Haar reichlich Erholung und Abwechslung zu bieten. Haarspray sollte nicht täglich verwendet werden und das Haar braucht in den kalten Monaten eine solide und regelmäßige Pflege.

Bewertung
Datum
Name
Schön im Herbst
Bewertung
4

Ähnliche Beiträge

Scroll Up